Welle mit flüssigem Stickstoff kühlen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Das Kühlen von Wellen mit flüssigem Stickstoff ist eine über viele Jahre erprobte Technologie um z.B. diese  mit einem Zahnrad kraftschlüssig zu verbinden. Hierzu wird die Welle in flüssigem Stickstoff getaucht (-196 oC) bis diese abgekühlt ist. Mit der Abkühlung reduziert die Welle den Durchmesser, die im warmen Zustand gegenüber dem Zahnrad ein geringes Übermaß hat. 

Aufgrund des reduzierten Durchmessers kann nun die Welle durch die Öffnung des Zahnrades geführt werden.                                                                                      

Erwärmt sich die Welle wieder, entsteht der vorherige Durchmesser und die feste Verbindung.

Was macht man aber mit einer 6 m hohen Welle, die 20 t schwer ist ?  

Ein Tauchen in einem Gefäß wäre viel zu aufwändig. Hinzu kam die Tatsache das die Kühlung der Welle und das spätere Fügen  in einer Grube stattfinden musste, da man die Welle sonst nicht mit einem Kran hätte heben können.

Die IES GmbH hat dazu  einen ganz besonderen Kühlbehälter konstruiert, der als Elementbauweise  in der Grube installiert werden musste , um so auch die Messtechnik und die spezielle Kühltechnik, in Form eine  Sprüh-Kühlschlange installieren zu können. 

Die Versorgung mit flüssigem Stickstoff verfolgte mit einem Tankwagen. So konnte die Welle in ca 36 h langsam auf – 120 oC abgekühlt werden. Zusätzlich wurde das Zahnrad induktiv auf etwa 100oc erwärmt

Das Ergebnis finden Sie auch als Video auf Youtube.

Unseren Slogan  “ Eiskalte Lösungen“ haben wir hiermit mal wieder unter Beweis gestellt

Box
20181010_021627
20181009_103521
Dessau Kühlung
Aufbau dessau
Einbau

Vielleicht auch Interessant

Entwicklung der Trockeneisstrahlgeräte

Marktentwicklung der Trockeneisstrahlgeräte in Deutschland  Die Anwendungsmöglichkeiten für das Strahlen mit Trockeneis wurden in Deutschland bereits vor mehr als 30 Jahren von

Trockeneisstrahlen oder Sandstrahlen

Strahlen von Holz mit feinen Granulaten oder mit Trockeneis? In der Metallbearbeitung kennt man das klassische Sandstrahlen,  welches zur Behandlung von Oberflächen

Noch

Fragen?

Gerne stehen wir Ihnen mit EISKALTEN LÖSUNGEN zur Verfügung.

unsere

Adresse

dotted-worldmap1
Besuchen Sie uns
GET IN TOUCH

Folgt uns auf..

Es gibt immer wieder etwas neues und Eiskalten zu entdecken. Wir freuen uns auf euch!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin